Hela-Rückblick

Am Freitag blickten wir ein weiteres Mal auf ein erfolgreiches Lager zurück. All die schönen Erlebnisse wurden im Beisammensein wieder hervorgerufen 🙂

Spaghetteria

Die diesjährige Spaghetteria war wieder ein riesen Erfolg. 🙂

Wir freuten uns über viele bekannte und neue Gesichter.

Halloween – Party

Am Freitagabend lud die Jubla Hinwil zu einer gruseligen Halloweenparty ein.

Es wurde getanzt, lauthals gesungen und gelacht.

Wir blicken auf einen super Abend zurück 🙂

 

Krippenspiel

Schon bald steht Weihnachten vor der Tür und das alljährige Krippenspiel muss wieder eingeübt werden.

Wir sind immer noch auf der Suche nach Schauspieltalenten!

Wir freuen uns über zusätzliche Anmeldungen. 🙂

Die erste Probe findet am Samstag, 10. November, um 16.00 Uhr statt.

Anmeldungen bei: Tamina Muggli, Schopfhaldenstrasse 2a, 8340 Hinwil, 076 345 97 55

Bildergebnis für krippenspiel clipart

 

 

 

Hela-Rückblick

Am 23. November um 19.00 Uhr (Programmstart: 19.30 Uhr) findet der traditionelle Helarückblick im katholischen Pfarreiheim statt.

Alle sind herzlich willkommen und für Snacks und Getränke ist gesorgt.

Wir freuen uns auf viele bekannte Gesichter 🙂

Bildergebnis für asterix und obelix

 

 

Lagertagebuch Hela 18 – Freitag & Samstag

Mit dem Spielturnier am Freitag sollte den Römern ein für alle Mal gezeigt werden, wer das Sagen hat. In Gruppen haben wir in Spielen wie Blachen-Volleyball, Eier-Rugby und Völkerball teilgenommen und natürlich gewonnen.

Am Nachmittag haben wir dann an einem Kräuterkunde-Workshop teilgenommen um für die Zukunft immer einen Zaubertrank machen zu können. So hat der Abend dann auch begonnen. Nach einer Woche Suchen und Lernen waren wir endlich im Stande den Zaubertrank zu mixen und konnten so gestärkt in den letzten Abend starten. Im Lagergericht wurden letzte Unstimmigkeiten richterlich und nach Gesetz geklärt und bestraft. Miraculix als Stammältester und als Gallischer Oberrichter hatte hier das letzte Wort.

Danach konnten wir dann alle gemeinsam in den Keller feiern gehen. Limbo, Zeitungspapiertanzen und Lawinentanz haben uns eine super Party beschert. So konnten wir den letzten Abend nochmals richtig geniessen.

Am Samstag hiess es dann packen, putzen und ab nach Hause. Nach wenigen Stunden aufräumen konnten wir mit dem Car Richtung Hinwil abfahren. Dort erwarteten uns bereits unsere Eltern und Geschwister, denen wir nun viele Abenteuer und Geschichten einer tollen Lagerwoche erzählen können.

Lagertagebuch Hela 18 – Dienstag, Mittwoch & Donnerstag

Den Dienstag starteten wir mit einem feinen Brunch. Es gab Rührei, Speck, Zopf und vieles mehr. Danach startete der Schutzengelitag. Jeder zog einen Zettel mit dem Namen eines anderen Jublaners. Diesem musste man dann während diesem Tag ein paar Dinge zu liebe tun. Beispielsweise konnte man am Workshop Anhänger aus Speckstein schleifen, Armbänder knüpfen oder schöne Postkarten malen.

Am Nachmittag ging es mit einem Geländegame weiter. Da wir erfuhren, dass die Jubla Gossau nur ein paar Strassen weiter ihr Lagerhaus hat, entschieden wir uns dazu, gemeinsam ein Spiel durchzuführen. Bei verschiedenen Minigames konnten wir Geld verdienen, mit dem wir wiederum Bastelsachen kauften. Mit denen bastelte jede Gruppe ein Haus, das gegen Angriffe der Römer sicher ist.

Am Abend ging es gruselig weiter… Miraculix wurde der das nötige Sternengras geklaut und wir mussten in den Wald um dieses wieder zurückzuerobern. Auf dem Weg gab es verschiedene Hindernisse, die wir überwinden mussten. Unsere kleinen Jublaner suchten währenddessen im gruseligen Keller nach dem Dessert.

Um die Römer zu besiegen, brauchen wir natürlich eine gute Ausrüstung. Daneben sind auch Fähigkeiten wie anschleichen oder Treffsicherheit wichtig für einen Angriff. Um diese Fähigkeiten aufzubessern bekam jede Person einer Gruppe eine Visitenkarte. An Minigames konnte um Geld gespielt werden, mit dem verschiedene Materialen gekauft werden konnten, aus denen dann die Ausrüstung hergestellt wurde.

Am Nachmittag fand der Gruppennachmittag statt. In jeder Jublagruppe wurde ein separates Programm durchgeführt. Einige gingen Minigolf spielen, andere ins Hallenbad und ein paar blieben zu Hause und machten sich einen gemütlichen Nachmittag.

Am Abend fand das Nachtgame statt. Auf der ganzen Spielwiese waren Leuchtstäbchen verteilt, was sehr cool aussah. Die Jublaner mussten auf einen Spielplan alle Hindernisse bis zur Römerburg überwinden. Für jedes Hindernis war eine andere Farbe Leuchtstäbchen nötig.

Am Donnerstag fand das Tagesgame statt. Das Ziel von jeder Gruppe war es, eine olympische Fahne und ein dazu passendes Medaillon herzustellen. Am Morgen konnten die vier Gruppen an verschiedenen Posten Geld verdienen, mit dem sie beim Schmied Zinn kaufen konnten. Das Zinn konnte beim Giesser zu einem Medaillon verarbeitet werden. Beim Schneider konnte mit dem Geld, Faden, Stoff, Farbe und vieles mehr gekauft werden um die Fahne schön zu verzieren. Zusätzlich gab es einen Supermarkt, bei dem die Gruppen ihr Zmittag kaufen konnten. Am Nachmittag mussten zusätzlich Gruppenaufgaben gelöst werden, um Geld zu verdienen.

Am Abend wurden über 20 Kinder getauft und somit offiziell in unsere Jublaschar aufgenommen. So viele Täuflinge gab es noch nie! Die Taufe bestand unter anderem aus einem «feinen» Zitronendrink und einem Knoblauchzehen. Zudem mussten sie einen Parcour mit verbundenen Augen zurücklegen und wurden am Ende mit einem Krug Wasser und Mehl getauft.